h1

Socken die erste

September 4, 2009

Nach 20 Jahren habe ich mal wieder Stricknadeln in die Hand genommen.

Pullies stricken war ja ohnehin nie mein Ding, mit denen wurde ich nie fertig. Vorder – und Rückenteil (teilweise) wurden vielleicht damals noch fertig gestellt, aber für die Ärmel fehlte mir immer die Geduld. Meist hat dann meine Mutter die Pullies zu Ende gestrickt, was man jedoch deutlich sah! Irgendwie strickte ich ziemlich ungleichmäßig, wogegen meine Mutter so gleichmäßig strickte, als käme das Stück aus der Strickmaschine. Ich hab das immer beneidet und für mich beschlossen – Stricken ist nichts für mich!

Nun fehlt mir hier in Schweden für Regentage einfach ein wenig Beschäftigung. Beschäftigung, die keinen Dreck macht! *lach* Kurzerhand beschloss ich es doch nochmal mit Stricken zu probieren, aber diesmal kleinere Stücke. Socken schien mir da eine geniale Idee zu sein, da wir hier ohnehin warme Fußbekleidung brauchen. Und – Oh Wunder! – es fand sich sogar ein Wollladen im 50km entfernten Strömsund, der nicht nur die Wolle, sondern auch die Stricknadeln hatte.

Ok, Socken stricken, tolle Idee! Nur wie zum Geier ging das nochmal? Angeblich verlernt man Stricken genausowenig wie Fahrradfahren, trotzdem wußte ich immoment nicht einmal mehr wie man linke Maschen strickt ~:-| Na wozu gibts denn das Internet? Google auf, „linke Maschen stricken“ und sofort fand sich auch eine Anleitung. Auch eine Anleitung wie man Socken strickt war schnell gefunden. Nicht nur eine, sondern gleich viele, denn einige verstand ich schlicht nicht. Aha .. Überschlag.. abnehmen.. abheben .. Bündchenmuster .. Mir schwirrte der Kopf!  Nach einigem Durchbeißen, Nachdenken und Ausprobieren fand ich ich bin soweit den ersten Socken anzufangen.

Es sollten warme, dicke Socken für meinen Mann werden.

Also legte ich los. Nur mit wievielen Maschen fängt man nun an? Sämtliche Sockenanleitungen waren für Nadelstärke 2,5-3 und dünner Wolle. (braucht niemand dicke Socken?) Um es kurz zu machen: Ich hatte zuerst zuviele, dann zuwenig Maschen auf der Nadel und mußte insgesamt 3x auftrennen, weil die Größe nicht passte. Thorsten war schon mittelschwer genervt, weil ständig sein Fuß als Maß herhalten mußte. Letztendlich fand ich dann die richtige Maschenzahl und strickte munter darauf los.

Huch.. ein Fehler! Zurückstricken! Oh je, das mußte auch früher meine Mutter erledigen: „Mamaaaaaa, hilf mir mal!“ Ok, ich bin nun 40, meine Mutter 2500km weit weg, also mußte ich das selbst erledigen, was wider Erwarten sogar ganz gut ging. Nach Erreichen der Beinlänge wurde es dann richtig kompliziert. Wie die Ferse zu stricken war schien mir noch logisch, doch dann sollte ich ein Käppchen stricken! Autsch .. eine Masche fallen gelassen.. Mamaaaaaa .. Ah, sie ist ja nicht da. Masche wieder hochpfriemeln .. weiter. Für das Käppchen werden die Fersenmaschen in 3 Teile geteilt. Hey, ihr seit lustig, ich hab doch nur 5 Nadeln, wie soll das denn gehen? Auch das Problem bekam ich in den Griff, nur verstand ich offensichtlich was in der Anleitung völlig falsch, was aber erst nach dem 2. Socken und nach der Anprobe  klar wurde. Es fällt kaum auf, aber am Käppchen hab ich was falsch gemacht.

Tattaaaaa .. und hier sind sie nun: Die ersten von mir selbst gestrickten Sockensocks_sept01

Mein Mann hat sie auch gleich angezogen, sich gefreut und bekommt sie gar nicht mehr von den Füßen *lach*

Stolz wie Oskar und selbstbewußt wie ein Tiger wollte ich nun für mich Socken stricken. Ich bin ja jetzt schon Profi, ich kann das jetzt! *hust*
Diesmal nahm ich dünnere Wolle und auch dünnere Stricknadeln. Zudem habe ich ja kleinere Füße, also ging das Ausrechnen der Maschenanzahl wieder von vorne los. Nach diesmal nur 2x auftrennen, entschied ich mich für ein anderes Bündchenmuster und freute mich schon auf den tollen Farbverlauf, den die Wolle zeichnen sollte. Leider ist wohl diese Wolle für einen Anfänger wie mich nicht besonders geeignet. „Fisselig“ mit unterschiedlichen Fadenstärken kam meine alte Unfähigkeit gleichmäßig zu stricken so überdeutlich zum Vorschein, dass ich beinahe schon aufgeben wollte. Mutig habe ich mich durchgebissen, diesmal auch das Käppchen richtig gestrickt und nach Fertigstellung des ersten Socken, mich gleich an den zweiten gemacht. Nach einigen Zentimetern des zweiten Socken merkte ich jedoch, dass der Farbverlauf irgendwie anders war und ärgerte mich den halben Socken lang darüber. Als er jedoch fertig war, war es zwar nicht so wie ich wollte, aber sah auch irgendwie lustig aus. Sind es eben

Modern Art socks :D
socks_sept02Könnte man nur ein bißchen gleichmäßiger stricken würden sie vielleicht auch besser aussehen.

Schon mit etwas weniger Selbstbewußtsein bildete ich mir trotzdem ein ich könnte nun endlich mit der tollen Sockenwolle stricken, die ich im Wollladen erstanden hatte. „Ett Kvalitetsgarn från Marks&Kattens“ superwash und super toll. Schon nach Aufnahme der Maschen und dem verzweifelten Versuch ein paar Reihen davon zu verstricken, scheiterte ich kläglich. Kurzerhand wurde diese wundervolle Wolle samt Stricknadeln ins Eck gepfeffert.

wolle_fametrend

Na gut, bin ich eben ein Typ, der nur mit dicken Nadeln und einfacher dicker Wolle zurecht kommt. Ab ans nächste Projekt, aufgeben gibts nicht! (nur bißl nachgeben *g*) Mittlerweile waren wir auch mal wieder beim Einkaufen und ich habe mir schöne bunte dicke mellierte Wolle mitgebracht.  Beim ersten Socken lief alles vorzüglich und ich freute mich über das Muster. Sogar bei der Ferse habe ich versucht dass das Muster wenigstens einigermaßen passte. Gleichmäßig sah es jetzt auch endlich mal aus und mutig machte ich mich an den zweiten Socken. Haha ich bin ja schlau, dachte ich und habe  versucht das Muster der Wolle abzuzählen, um einen gleichen Socken zu bekommen. Pustekuchen! Die Abstände der Muster passen zwar, aber dieselben Muster sind es irgendwie nicht. Nach dem 4. Mal Auftrennen habe ich es dann so belassen. Trotzdem mag ich meine neuen Socken, sie sind dick und warm und bunt :-)

socks_sept03

Ob ich mich jetzt wohl an die dünne Wolle wagen soll? Oder strick ich besser meinem Mann noch buntige dicke Socken?

Ihr werdets vielleicht erfahren, wie ich mich entschieden hab ;-)

/Karigan

Advertisements

One comment

  1. *lach*

    himmel Kari! Ich erkenn dich gar nicht wieder! *g*

    *dickesbussiumärmels*

    Chey



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: