h1

Endlich richtig Winter..

Dezember 30, 2009

Heute keine Socken, obwohl ich eine ganze Menge neues fertig habe und auch die Weihnachtsgeschenke inzwischen zeigen könnte. Viel wichtiger ist es mir momentan Euch an unserem Traumwinter teilhaben zu lassen :-)

Lange haben wir jetzt warten müssen, denn dieser Winter hatte eine lange Urlaubszeit genommen. Unüblicherweise für die Gegend hier hatte es zwar Minusgrade, aber zu wenig Schnee. Jetzt nun endlich liegt genug, um mit Hundeschlitten und/oder Scooter rausfahren zu können.

Aber vielleicht besser der Reihe nach:

Unser >Weihnachtsfest (klick für Bilder) war wunderschön, obwohl wir alleine waren und mein Sohn leider nicht zu Besuch kommen konnte. Am Nachmittag haben wir uns draußen im Schnee, während dauerhaftem Schneefall auf unsere Rentierfelle ans Feuer gesetzt und Kochkaffee gemacht. Kochkaffee ist ein wenig gröber als Brühkaffee, wird einfach ins kochend heiße Wasser geworfen und ist ein sehr gängiges Outdoorgetränk hier. Mit Mamas leckeren Lebkuchen haben wir es uns am Feuer gut gehen lassen.Ach übrigens: den Kicksled den ihr auf den Bildern seht ist ein sowas wie das schwedische Fahrrad für den Winter, jeder Schwede hat sowas und die Omas gehen damit einkaufen. Ich mußte unbedingt sowas haben, damit ich meine Nachbarn damit besuchen gehen kann. (nächster Nachbar 1km entfernt)

Am > ersten Weihnachtsfeiertag (klick für Bilder) war es dann endlich so weit: der Trail für meine Jungs und mich konnte präpariert werden :-)) Mit dem Schneescooter, vorerst eine kurze Strecke von 3,5km, wühlten wir uns durch den Wald. Ganz schön kalt auf dem Ding und mir gefällt es auf meinem Schlitten mit den Hunden davor dann doch besser. Die ersten vier Bilder sind ein paar Tage vorher entstanden, als noch weniger Schnee lag. Ich wurde gefragt, ob es hier denn nicht unheimlich dunkel wäre und mußte Beweisfotos machen. Immoment haben wir Tageslicht von 9.30 – 14 Uhr,  wobei, wie auf den Bildern zu sehen, die Sonne nicht sehr hoch steht. Es ist eigentlich ein ständiges Sonnenaufgehen bis mittags und Sonnenuntergang bis nachmittags. Da wir im Wald wohnen, sehen wir die Sonne tagelang oft gar nicht. Nachmittags macht mir die Dunkelheit nichts aus, man stellt seinen Tagesrhytmus darauf ein. Frühmorgends allerdings komme ich nur sehr schwer in die Gänge. Ansich hatte ich mir vorgenommen, die Hunde immer um 9 uhr raus zu lassen, dann zu füttern, damit ich spätestens um 11 Uhr auf dem Hundeschlitten stehen kann. Leider klappt das meist nicht, weil ich einfach morgens nicht aus den Hufen komme, was normal nicht so meine Art ist. Naja.. vielleicht gewöhnt man sich ja noch daran.

Jaaaaaaaaaaaaaa .. und dann war es endlich soweit!! >Endlich auf den Hundeschlitten! (klick für Bilder) Die Jungs haben sich gefreut wie die Schneekönige und sind gelaufen wie die Teufel. Da wir einmal die Straße kreuzen müssen, hatte ich meinen Leithund alleine vorne eingespannt, dass ihn der oft so sture Gandhi nicht stören kann. Die Tour, wenn auch viel zu kurz (7km) war einfach phantastisch und meine Jungs sind einfach klasse! Thorsten hat uns mit dem Schneescooter begleitet, weil es ja immerhin meine erste Schlittenfahrt in der neuen Heimat war. Wir waren zwar hier in der Gegend schon den ganzen letzten Winter, aber auf einem ganz anderen Trail. Das hier ist jetzt „mein“ Heimtrail und deshalb war es noch ein wenig spannender für mich.

Am >27.12. (klick für Bilder) sind wir dann wieder mit dem Scooter los, um die Strecke ein wenig zu verlängern. Wir haben einen Kilometer mehr gespurt, so dass wir insgesamt auf 9 km Trainingsstrecke kommen. (übrigens immernoch zu wenig, finden meine Fellnasen ;-)) Das Wetter war wunderschön und es hatte nachts nochmal geschneit, so dass der zuvor angelegte Trail teilweise kaum noch zu sehen war.Der Mond stand um 14 Uhr dann schon hoch am Himmel, was immer wieder beeindruckend ist. Auf den Bildern seht ihr ausserdem meine Hunde während ihrer Freizeit im Hundeauslauf samt Teletubbie Herrchen Thorsten :D Da ich die Kamera fast immer in der Hand habe, findet ihr kaum Bilder von mir. Drum mal ein altes Bild von letztes Jahr im März, noch fast 10kg schwerer und noch mit unserem Sofus, der leider im August über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Immoment fahre ich mit 3 Hunden, da Chilkoot erst fast 7 Monate alt ist und noch ein wenig jung. Nächsten Monat werde ich ihn dann das erste Mal auf eine kurze Strecke von 3-4 km einspannen. Ich bin sehr gespannt wie sich der kleine Kerl macht. An der Leine arbeitet er schon ganz super neben Yuma. Ziel ist es aus ihm zumindest einen guten Coleader zu machen, damit er Yuma vorne unterstützen kann. Die beiden Brüder Gandhi und Goofy passen ohnehin am besten zusammen und im Wheel arbeiten die zwei wirklich gut.

Das konnten sie dann vorgestern und heute wieder unter Beweis stellen. Vorgestern sind wir die 9km, die wir tags zuvor gespurt hatten, gefahren und die Jungs zeigten kaum Ermüdungserscheinungen. Allerdings beschloss mein Leithund in der Mitte der Strecke, dort hatten wir eine Schleife zum umdrehen gefahren, selbständig Pause zu machen. *plumps* da lag er schon im Schnee. Hmm .. der Hund kennt mich zu gut, ich hätte genau dort ohnehin Pause gemacht, nur sollte das eigentlich ich entscheiden. Ich glaube ich muß ihm das das nächste Mal nochmal erklären. Von vorgestern gibt es keine Bilder, aber von >heute . Was soll ich sagen, es war NUR genial! Thorsten hat uns gestern eine neue Strecke gespurt, die eine schöne 10km Runde ergibt. Diesmal keine kleine Schleife, die mein Leithund zum Pause machen nutzen hätte können :D Eine wunderschöne Tour durch unsere neue verschneite Heimat, mit Blick auf Berge, kleine zugefrorene Seen, alles eingefrostet bei -25°C. Ach guckt Euch die >Bilder an und seht selbst ;-)

Meine Jungs liefen wie am Schnürchen und wollten auch gar keine Pause haben. Rentierkot und Elchspuren haben ihren Ehrgeiz wohl noch etwas angestachelt. Ich selbst habe es nur genossen, mich nur ein wenig über meine zu feste Schneematte geärgert und dass ich die dicken fetten Alaskaschuhe anhatte. Offensichtlich muß ich noch ein wenig üben, um mit den klobigen Dingern an den Füßen genügend Gefühl für den Schlitten zu entwickeln. Immerhin haben sie meine Füße sehr warm gehalten, nur die Finger der rechten Hand hätte ich mir bald eingefroren; Das nächste Mal sollte ich dann doch die dicken Overmitts mitnehmen.

Jetzt freue ich mich auf die nächste Tour und wünsche Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr :-))

Advertisements

2 Kommentare

  1. Wow kann ich da nur sagen, da freuten wir uns vor kurzen mal über -15 und Schnee, schwups war es auch schon wieder weg und schon regnet es wieder. Wenn unsere Hündin keine Arthrose hätte dann wäre, dass mal einen Winterurlaub wert. Aber mal sehen was die Zeit bringt.

    Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Grüße Tine


  2. Traumhaft schöne Bilder, ich hab sie mir gerade ganz lange anschauen müssen, so viel Schnee und die Landschaft ist einfach genial.

    Bei uns hat das kurze Schneeintermezzo leider schon wieder ein Ende!

    ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahrzehnt und freue mich schon über neue Bilder

    Liebe Grüße
    Tina



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: