h1

Ehemann verhungert in Küche …

März 1, 2010

… das ist doch mal ne Schlagzeile. Natürlich ist sie gelogen und übertrieben, aber betrachten wir das Ganze doch mal genauer.

Meine Frau ist süchtig … wollsüchtig …. sie hat ne Wollmeise, gibt sie selber zu.
In medizinischen Fachkreisen spricht man von Wollaholismus.

Es fängt ja ganz harmlos an.
„Schatz, ich fang an zu stricken. Dann hast du schöne warme Socken.“
„Ja mach mal mein Gänseblümchen“

PENG ….. soooooo harmlos fängt es an.

Man antwortet unbedacht ohne sich der Tragweite einer solchen Antwort bewusst zu sein.
Man kennt das ja aus der Geschichte, da ist das auch öfters passiert ….

„Papa, kann ich mal dein Taschenmesser haben?“
„Klar doch Brutus.“

„Käpt’n, ist das da vorne ein Eisberg?“
„Und wenn schon, wir sind unsinkbar.“

„Wäre doch klasse wenn ich das Stricken wieder anfange, Schatz“
„Ja mach mal mein Gänseblümchen“

Dann fängt es an.
Begriffe wie linke Masche, rubbeln, Fersenaufschlag, Zunahme und Rechtsgerubbelteumschlagmaschen beherrschen das Tagesgespräch.
Jedweder romantische Annäherungsversuch wird liebreizend mit  dem Hinweis beantwortet „Nur noch zwei Reihen, Hase. Nur noch zwei Reihen“

Das Sofa, der Stolz des Eigenheimbesitzers und abendlicher Ort der Meditation und Ruhe, ist belagert … von Wollknäuln, Nadeln, Strickanleitungen ….
„Schatzi, ich räum das nachher gleich weg …… nur noch schnell die zwei Reihen“

Wer den Kampf mit dem Hund um das Körbchen verliert muss sich mit dem harten Stuhl zufrieden geben.

„Schatzi schau doch mal , diese Farben.“

Aha, der Briefträger war wieder da.
„Ja ähm … rot. Und Blau.“

„Ach du hast gar keine Ahnung von Wolle. Das ist „Frühlingserwachen im Herbst“ und “ Meeresäuseln bei  Mondenschein“. Nicht nur rot und blau.“
„Ja Schatz, jetzt wo du das sagst.“
„Ich könnte ja Socken daraus stricken.“
„Gerne, ich finde blau nicht schlecht“
„Nicht für dich. Deine Füße sind zu groß. Da stricke ich ja ewig. Ich mach die für meine Mutter, die hat kleinere Füße.“

Aha ……
War man vor Jahren noch der Meinung dass Liebe durch nichts zu erschüttern ist, wird Zuneigung und Beachtung jetzt von der Schuhgröße abhängig gemacht.
Klasse … ich hab verloren mit  Größe 43.

„Wann gibts denn Abendbrot mein Zauberkeks?“
„Nur noch die zwei Reihen ……“
„hm …. ich koch dann mal was für uns. Strick du ruhig solange weiter.“
„………“
„Schatz?“
„Ja ich hab dich gehört. Stör mich doch nicht dauernd bei dieser Ferse …“

Die Abende verbringt man gemeinsam vor dem Fernseher ….. strickend ….. zumindest die Dame des Hauses.
Körperliche Annäherungsversuche werden mit Hinweis auf das komplizierte Muster vertagt. „Nicht jetzt Schatz“

Na gut dann eben anders ….
„Mein Schmetterling“
„ja“
„Wie wäre es denn wenn du dir dessous strickst?“
„Hast du nen Knall? sowas ziehe ich doch nicht an.“
„Ich mein ja nur …..“

Mit der Zeit wird man selbst zum Experten ….. erkennt komplizierte Muster, kann Nadelstärken unterscheiden, weiß welche Firma die bevorzugten Wollstränge liefert

und lernt dass man auf verlorenem Posten steht.

Die Schubladen und eigens gefertigten Regale quellen über vor Sockenpaaren, Wollsträngen und gewickelten Knäulen.
Die eigenen, längst vergessenen, hausmännlichen Fähigkeiten erwachen aus dem Dornröschenschlaf in dem sie seit der Jungesellenzeit geschlummert haben.

Dosenbohnen und Bratwurst werden zur kulinarischen Delikatesse erklärt. Man gewöhnt sich an die regelmäßigen Fahrten um Wollpakete abzuholen. (in meinem Fall

50 km EIN Weg)

Ach was solls … irgendwann geht das vorbei ….. dauert ja höchsten zwei Reihen.

/Thorsten

Advertisements

27 Kommentare

  1. Das ist klasse beschrieben! Habe mich köstlich amüsiert und wiedererkannt ;-)

    Liebe Grüße
    Ricarda – die sich jetzt ein Plätzchen auf dem Sofa zwischen allen WIPs, Anleitungen usw. sucht – und von keinem männlichen Wesen dabei gestört wird (leider oder Gott sei Dank?)


  2. Ein freundliches Hallo,

    DANKE, das war der Lacher des Tages. Ich schmunzel immer noch vor mich hin.

    Gruß Anja


  3. ich lache Tränen!!!!!

    LG
    Jea


  4. Oh,wie ich das kenne.Aber zumindest kann man den
    Dosenöffner betätigen.
    Hier würde man von der Dose verhungern.
    Aber ich muß jetzt erst noch 2 Reihen stricken.
    Aber hat nicht der Papa und Bruder auch Gr.43??
    Für die Geschichte würde ich glatt eine
    Wollmeise sponsern.
    Einen schönen Abend Friederike


    • Her mit der Wollmeise *lach* ;-)
      Der Vater hat Gr. 40, der Bruder hat die Monsterfüße mit 46 *g*
      LG Alexandra


  5. Schade dass ihr mich nicht hören könnt, ich hab gebrüllt vor lachen. Thorsten, wenn es dich tröstet, auch mein Mann kennt das mit den „nur noch 2 Reihen“ und nach etwas mehr als einem jahr hat er sich dran gewöhnt :-)))

    Liebe Grüße
    Kerstin


    • kerstin schrieb:

      „und nach etwas mehr als einem jahr hat er sich dran gewöhnt :-))) “

      ähm ….. EIN JAHR? Und das geht dann weiter?
      Au Backe.


  6. ja da geht es meinen Kids wohl ähnlich…..*warte eben bis die Reihe zu Ende ist* in diesem Sinne
    liebe Grüße Ina


  7. Ich wisch mir ier grad die Tränchen aus den Augenwinkeln….warum nur, ja warum nur kommt mir das so bekannt vor ? Und warum nur hat mein Mann grad , als ich vorlas, so zustimmend genickt ???? Grinsegrüße Silvia – jetzt noch 2 Reihen strickend….


  8. Ich kann nicht aufhoeren zu lachen!

    Mein eigener Gatte weiss auch, was drin ist, wenn ein groesseres, an mich addressiertes Paket ankommt. Selbst wenn der Absender nicht in verraeterischen Woertern wie „Yarns“ oder „Knits“ endet, weiss er bescheid, denn er ruft schon von unten, „Sweetie, you got yarn!“
    So viel Wolle bestelle ich doch gar nicht. Es koennten schliesslich auch Buecher oder CDs sein. Vielleicht auch was zum Spinnen. Aber nein… es heisst immer, „You got yarn!“

    Irgendwie hat er meistens trotzdem recht.


  9. ach Thorsten du Armer, aber mein Mann kann das nur bestätigen.
    Ich habe köstlich gelacht. Aber auch mein Mann fragt dann manches Mal was ich denn da stricke und wenn er mir dann was erklären will, kann ich nur sagen: „ach, das verstehst du nicht“… :-)
    Jetzt darfst du mich nicht ansprechen, ich muß Maschen zählen … ha,ha,ha
    Schön, daß es fast überall so zugeht, aber auch mein Mann bekommt dann ab und an Socken in Gr. 43 und freut sich !
    liebe Grüße Heike


  10. ich wisch mir immer noch Tränen aus den Augen…..
    das würde mein Schatz komplett unterschreiben…. das kennt er nun seit rund 5 (in Worten fünf)Jahren.
    Da ich ja auch im Auto ( vorm Aussteigen: MOM muss gerade noch die Reihe fertig stricken), im Wartezimmer (da warten die Sprechstundenhilfen immer so penetrant, bis ich die Nadeln verstaut habe), ja eigentlich immer….. kennt er das nur zu gut…..
    Okay, im Schlafzimmer stricke ich selten……. sfg

    Liebe Grüße
    Vera (Countryqueen)


  11. Ja nee is klar.
    Hier lachen sich die Frauen kaputt.
    Ich habe nicht gelacht.
    Für (uns) Männer ist das nicht witzig.

    Übrigens der erste Sockenblog, den ich wirklich gelesen habe ;-)
    Übrigens strickt meine Liebste nicht ;-)

    Was gehts mir doch gut! :-D


  12. Herrlich! Mehr davon, Thorsten!
    LG, coffee


  13. Hi Thorsten!

    Mein Ehemann fühlt eine starke Seelenverwandschaft mit Dir – bei mir sind es auch nur noch zwei Reihen, bis ich dann auch sofort Zeit für ihn habe….
    Liebe Grüsse Jule


  14. […] und Das Ein Angehöriger einer (Woll)Süchtigen schreibt sich eine Erfahrungen von der Seele: hier entlang […]


  15. meiner sagt dann immer: “ Pitti.. noch 2 Reihen und wir können essen“
    also er verhungert nicht mehr, wir sind aber auch schon 25 Jahre verheiratet.
    Nur noch 2 Reihen, dann versuche ich diese Jahre mal in Wollknäuel auszurechnen ;-)
    Liebe Grüße
    Petra


  16. roooooflllll – danke thorsten, u made my day *g*
    auch wenn dir da sicher viele viele männer beipflichten, ich muss dir berichten, dass das kein phänomen neuerer tage ist!
    mein armer vater hatte eine pulloverstricksüchtige frau, die KEINE haspel hatte… allerdings traf das los eher uns kinder, oder die stuhllehne, und papa durfte wickeln, denn er wickelte am gleichmässigsten. und dieses hämische glitzern in seinen augen, wenn er (jawohl, ER!) halbe vorderteile oder dreiviertelfertige ärmel ribbeln „musste“ – pfah!
    aber der oberhammer war noch immer der familienintern berühmte ruf „alfons? entwirren bitte!“ durchs halbe haus *g*
    dan hatte muttern wieder mal mit mehr knäuelen farbflächen gestrickt, als ihre hände beherrschen konnten und hatte solcherart dann mehrfach potenzierte gordische knoten fabriziert… dann machte muttern beim tatort mal eben ne zigarettenpause, und vattern musste knoten aufdröseln *kicher*
    wie gut, dass ich nur katzen hab, und kein mann (mehr)meine wollberge seelisch überleben muss ;))))

    liebe grüsse aus wien
    silke


  17. hier ist herr odersocke, das er dort geschrieben hat, kommt mir irgendwie bekannt vor ;-)


  18. Hi Thorsten,

    klingt verdächtig bekannt, wobei ich das als Ausgleich zum Hobby meines Schatzes sehe … der ist nämlich Flugzeug-Spotter, also kenne ich das so, daß er an einem sonnigen Sonntagmorgen gegen 6 Uhr mir (noch im Bett schlummernd) einen Schmatzer verpaßt und ich (durch die Schlummerdecke) nur höre „Bin zum Platz!“, womit er der Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel meint, oder auch ein „Fahr nach Finki!“, womit wiederum Hamburg-Finkenwerder gemeint ist. Beides bedeutet dann für mich: Ich sehe Männe erst bei Wolken oder Sonnenuntergang wieder! *ggg*

    Er hat aber auch Gr. 43 und schon einige Socken, Handschuhe und Mützen (Spotter sind ja auch an sonnigen Wintertagen am Platz.) bekommen. Schlag Deiner Frau halt mal vor, sie soll mit dickerer Sockenwolle oder anderer Wolle und Nadeln 4,5 stricken, dann geht’s ruckzuck!

    LG,
    Alex


    • tsss.. .er hat doch schon 6 Paar Socken von mir bekommen und ne Mütze ;-))) Also nicht immer alles so ernst nehmen was mein Mann hier so von sich gibt. Meist ist es gnadenlos übertrieben ;-)
      LG Alexandra


  19. Sehr süß :)
    Der Bericht kommt mir etwas bekannt vor *lach*

    LG nach Schweden
    Silke


  20. Ach, ich liebe Thorstens spezielle Sicht auf das Leben.. ;-)

    Mich wundert nur, dass hier bisher nur eine einzige Familie geschrieben hat… obwohl die verdammt groß sein muss. Bin ich der Erste, der nicht mit Nachnamen März heißt…?!

    Frag ja nur…


    • Neee.. Du heißt September *gg*


  21. Ich schmeiss mich immer noch in die Ecke vor Lachen !!!
    Richtig aus dem Leben gegriffen. Mein Mann würde Thorsten wahrscheinlich die Hand reichen (vor allem, wenn er mal irgendwann meine kompletten Wollvorräte entdecken sollte)
    Aber hat Dir noch keiner verraten, dass man Socken in RUNDEN strickt … und die sind bekanntlich nie zu Ende.
    Kopf hoch …
    Sanne


  22. Wie köstlich hab ich mich gerade amüsiert … Außerdem ist Dein Blog wirklich toll und ich hab gleich mal Werbung für Dich gemacht. Ich komme wieder !!!

    Ganz liebe Grüße aus der Pfalz schickt

    die Mari(anne)


  23. Einfach nur herrlich! Vielen Dank für diesen Text
    LG
    Heike



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: