Archive for the ‘Schweden oder so leben wir’ Category

h1

Ich will Winter!

Juli 5, 2010

… und meine beiden Jungs hier auch!

Es ist nicht so heiß wie in Deutschland, aber bei 25°C schwülem Wetter ist mir jede Bewegung zu viel. Die nervigen Stechmücken geben mir zu der Hitze echt den Rest. Ich glaube ich werde  in Zukunft nur noch nachts aufbleiben, da haben wir meist nur um die 15°C und tagsüber schlafen. Mit dem Stricken komm ich bei dem Wetter auch irgendwie nicht voran. Ich vermisse die Schlittentouren durch die kalte verschneite Landschaft! Ok, der schwedische Sommer ist sehr sehr kurz, also werde ich es wohl überleben, aber ein bißchen jammern wird ja wohl erlaubt sein ;-) Der Sommer ist einfach nicht meine Jahreszeit.

Der Unmut über das Wetter wird allerdings ein wenig durch eine freudige Gegebenheit gedämpft. Mein Morlynn Tuch ist bei Ravelry bei den „most active recently published designs“ (aktivsten kürzlich veröffentlichten Designs) auf Platz 11! :-)) Da bin ich jetzt schon ein wenig stolz drauf.

Advertisements
h1

Mittsommer News/ midsummer

Juli 1, 2010

(English version see below)

Zuerst mal eine Neuigkeit, die nichts mit Mittsommer zu tun hat. Vielleicht nur insofern, dass die Anleitung zu den Dragan socks während der Mittsommerzeit entstanden ist ;-)

Die Dragan socks Anleitung ist nun online! Es gibt sie wie gewohnt in Englisch und Deutsch.

Dieses Bild ist genau an Mittsommer um 24.00 Uhr entstanden.  Ich bin immer wieder fasziniert, wie hell es doch ist, das kommt auf dem Foto gar nicht wirklich raus. Es ist tatsächlich taghell und wunderschöne Sonnenunter- gefolgt von Sonnenaufgängen sind zu sehen.

Ansonsten ist es relativ ruhig, meist einigermaßen kalt mit Temperaturen zwischen 5°C in der Nacht und meist nicht mehr als 15°C bei Tag. Ein paar warme Tage, die ich so gar nicht mag, mit um die 25°C hatten wir allerdings auch schon. Meine Huskyjungs langweilen sich ein wenig und wir alle warten eigentlich auf den Winter mit viel Schnee *g* Yuma und Chilkoot hatten letzten Monat Geburtstag. Yuma ist nun 3 Jahre geworden und Chilkoot, der immer noch unheimlich viel Blödsinn im Kopf hat, 1 Jahr.

Da es bis jetzt morgens oft kalt genug war, habe ich die Jungs ein paar Mal eingespannt.  Sehr stolz kam ich von diesen kurzen Ausflügen zurück, denn Yuma hat inzwischen gelernt das Team auf meinen Befehl hin zu wenden! Das ist keine Selbstverständlichkeit, wenn man davon ausgeht, dass er erst 3 Jahre alt ist und nichts von einem erfahrenen Leithund, sondern nur von mir gelernt hat. Ich bin schon ganz gespannt auf den nächsten Winter, wie es sich mit diesem tollen Team fahren lässt.

Was ich hier jedoch im Sommer, rsp. im Frühjahr so sehr liebe ist das Tierleben. Wir treffen, wenn man aufmerksam guckt, Elchmamas mit Babies und Rehe mit ihrem Kitz:

Überhaupt haben wir in letzter Zeit tatsächich mal schnell genug die Kamera zücken können, um ein paar Tiere zu fotografieren. Meist sind wir ja zu langsam oder man hat die Kamera erst gar nicht dabei. Mehr Fotos werde ich demnächst in mein Picasaalbum hochladen.

Noch ein kleines Woll-update: Gestern habe ich 35kg (zum Glück keine 50kg wie befürchtet *g*) Rohwolle geschenkt und aus Deutschland geschickt bekommen. Ich warte nun auf Sonnenschein und Wärme, damit ich die Wolle waschen kann. Ich hab überhaupt keine Ahnung von Rohwollverarbeitung, Kardieren und Spinnen, aber ich befürchte nun muß ich mich da schlau machen. Mehr über diese Aktion demnächst hier.

________ english____________

Ok, due to i have so many english speaking visitors, as from now i will try to write the blog posts also in english. But please be patient, English is not my mother language and you might find a lot of mistakes. ;-)

First of all the news which have nothing to do with midsummer. Maybe only in so far, that the Dragan pattern was formed during midsummer time ;-)

The Dragan sock pattern is now online! It is available in English and German.

The picture shown above was exactly made at midsummer at 24 o’clock by night. Im always under a spell how bright it is at midsummer, the picture istn able to show how. In fact it is as bright as day and you can see beautyful sunsets directly followed by sunrises.

Otherwise it is quiete calm here at the moment. The temperatures range between 5°C by night and not more then 15°C by day. We already had some warmer day round 25°C and i dont like them.

My Husky boys are a bit bored and we all are waiting for the winter with a lot of snow *grins*

Yuma and Chilkoot had birthday last month. Yuma now is 3 years old and Chilkoot, who still has a lot of rubbish in his brain, is now one year old.

As it was often very cold in the mornings, i hooked up the boys sometimes. I came back very proud from this short trips, because Yuma learned meanwhile to turn the team on command! This is no matter of course, for the simple reason that he wasnt teached by an experienced leaddog, but rather by me. I’m really curious to the coming winter, how it will be driving with this great team.

What i really love in summer, resp in spring here, is the animal life. We meat moose cows with their kids and deer with babies.

Altogether we was able to pull out the camera fast enough lately to make pictures of some animals. Often we have been to slow or we forgot the camera at home. Some more pictures ill try to show you the next days at my picasaalbum.

A little yarn update also:

Yesterday i received 35kg raw wool from Germany. Now im waiting for sunshine and warm weather for washing the wool. I dont know anything about working with raw wool, carding and spinning, but i will search for instructions. I’ll keep you updated….

h1

Morlynn III & Lopisausbeute

Mai 5, 2010

Ja die 3. Morlynn ist fertig, diesmal in Größe L

Verbrauch ca. 100g von Kürbis und 85g von Honigtöpfchen. Nebenbei bemerkt meine absoluten Lieblingsfarben.

Details:

Wolle: Wollmeise 100% Merino superwash “Kürbis”  & “Honigtöpfchen”

Nadel Nr. 3.5 mm

Muster:  Morlynn (eigenes Muster) >>Anleitung

Abmessungen nach Spannen:
200 x 65 cm

(Für die Großansicht bitte auf die Bilder klicken)

Ja und dann war ich heute auf Jagd. Nicht auf Elch – oder Bärenjagd :D Nein, auf Schnäppchenjagd. Eine Freundin und ich sind in den hießigen Lopis unterwegs gewesen. Ein Lopis ist eine Art Flohmark, aber noch so wie wir es aus alten Zeiten kennen. Hier kann man noch wirkliche Schätze für einen Spottpreis finden. Nach zwei eher enttäuschenden Besuchen zweier Lopisse (wie ist da wohl die Mehrzahl?) fanden wir dann endlich wonach wir suchten: Einen richtig alten Laden mit einem richtig alten putzigen kleinen Verkäufer mit wirren Haaren und wüstem Bart, so ein richtiges schwedisches Original. Da ich nicht wirklich erwartete was zu finden, nach den vorherigen Reinfällen, tat ich einen Freudensatz an die Decke, als ich eine Haspel fand, die aus richtig stabilem tollen Holz gefertigt ist, in einem Topzustand und für sage und schreibe 7,50 Eur!!!

Nun war meine Jagdleidenschaft entfacht und ich fand unter einem Tisch, versteckt unter einer Menge Krusch sogar noch eine zweite :-))) Die erste hatte ich schon aus dem untersten Fach, eigentlich auf dem eher wüst schmutzigen Boden, unter irgendetwas Undefinierbarem hervorgezerrt und nun noch die zweite!! Ich bin total glücklich, denn sie stinken nicht, sind in einem absolut gutem Zustand, nichts locker, nichts ausgeleiert und zudem ist meine bei ebay ersteigerte richtig teure Haspel ohnehin kaputt, wegen billiger schlechter Qualität.

Nach weiterem Herumstöbern fand meine Freundin noch ganz hinten im Eck ein weiteres Schätzchen:

Ein richtig altes Spinnrad! Das allerdings ist ein wenig beschädigt und es fehlt das Pedal, aber ich denke das ist gut zu restaurieren. Extra Spulen waren auch noch in einer Tüte, die an das Spinnrad gebunden war. Nun, jetzt werd ich mich dann doch mal näher mit dem Spinnen beschäftigen müssen, zumindest mit dem, bei dem auch Wolle dabei rauskommt :D Übrigens hat das Teil gerade mal 20 Euro gekostet :-p

Der eigentliche Grund warum wir bei diesem Lopis Halt gemacht haben waren aber die original traditionellen Sami Fellschuhe:

Ich hatte solche schon bei einer Bekannten an der Wand hängen sehen und fand sie damals schon toll. Man kann sie sogar noch anziehen, sie sind kein bißchen beschädigt und sollen richtig warm sein. Die Lappen sind damit im Schnee herum gelaufen. (ob sie das heute noch tun, weiß ich nicht, da müßte ich nachforschen) Ich brauche nicht erwähnen, dass auch die Schuhe ein Schäppchen waren oder? ;-)

Ich finde sie wunderschön und habe sogar noch ein kleineres Paar gefunden, das als Deko in unsere Stuga (Gästehaus) kommt. Apropos Stuga, Thorsten ist sehr sehr fleißig! Aber guckt selbst:

Das Gästehaus wird wirklich wunderschön und ich freue mich wie ein kleines Kind auf die unbehandelten Holzstämme, die noch als Pfosten in die Ecken kommen. Halbe Holzstämme möchten wir auch als Treppe zur Terrasse bauen (lassen) und eventuell das Geländer auch aus Naturhölzern. Ich denke da liege ich dann richtig mit meiner Sami und Lopis-deko :-)  Wer mehr Bilder vom Entstehen der Hütte sehen will klickt >hier.

Jetzt geh ich meine Schätze streicheln und dann vielleicht noch ein wenig an die Nadeln. Hab da schon wieder sooo viele Projekte im Kopf ..

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Maianfang! Hier scheint auch mal seit ein paar Tagen die Sonne und es wird sogar ein bißchen warm.

(Für die Großansicht aller Fotos bitte auf die Bilder klicken)

h1

Winterspring

März 23, 2010

Nun ist sie da, die schöne schwedische Jahreszeit genannt „winterspring“!

Tagsüber haben wir Plusgrade von bis zu 13°C, es tropft und taut überall in der Sonne, die nun fast von 5.30 Uhr morgens, bis 19 Uhr abends scheint. (zumindest ist es solange hell). Der Schnee ist inzwischen von den Dächern verschwunden und meist nachts mit lautem Rums von den Dächern gerutscht. Nach einigen Tagen Schneefall scheint nun fast ausschließlich die Sonne. Durch das Tauwetter hat sich der Schnee auch auf den Trails gesetzt, ist nachts wieder hin gefroren und frischer Schnee macht unsere Trainingsstrecke nun zum Traum-trail. Nachts ist es oft noch sehr empfindlich kalt und bei bis zu -20°C friert das Wasser, das tagsüber von den Dächern tropft in wunderschöne Eiszapfen.

So oft es geht, sind wir natürlich draußen mit den Hunden oder fahren mit den Schneescootern quer durch die wunderschöne Landschaft.

Die Hunde genießen auch in den Zwingern die Sonne und dösen vor sich hin, wenn wir nicht unterwegs sind.

Einige Fotos, die ich die letzten Tage gemacht habe könnt ihr >hier sehen.

Die Rentiere , die ihr auf den Fotos seht, sind übrigens Dauergäste bei unseren Freunden, die selbst 3 Rentiere besitzen. Sie sind so wenig scheu, dass Moni und Frank ein Rentier schon auf ihrem Sofa auf der Terrasse wieder gefunden haben. Da bin ich dann schon ein wenig neidisch, denn wilde Tiere verirren sich bei uns nur selten aufs Grundstück wegen der Hunde. Wir werden dann nur nachts von den Huskies geweckt, wenn mal wieder ein Fuchs oder Luchs den Komposthaufen durchwühlt. Zu Gesicht bekommen wir sie allerdings eher selten. Nur wenn wir auf dem Weg nach Strömsund sind, stehen ständig Rentiere oder Elche auf der Straße herum. Natürlich habe ich da meist meine Kamera nicht dabei *g*

Erinnert Ihr Euch an meine Paprikapflanzen? Eine hat den dunklen kalten Winter nicht überlebt, aber die andere ist derart robust und aufmüpfig, dass sie nach zweimaliger Blüte nun tatsächlich kleine Paprikafrüchte trägt :-)))

Irre oder? Ich freue mich jeden Tag über diesen Anblick.

(Für die Großansicht auf die Bilder klicken)

h1

-37°C oder Schneefall

Februar 28, 2010

Heute gibt es mal wieder ein kleines Update aus unserem Leben im winterlichen Schweden.

Das Wetter wechselt immoment so im 2-Tages-Rythmus. Zwei Tage hat es meist richtig krachende Minustemperaturen mit bis zu -37°C (bei unseren Nachbarn in Öjarn bis zu -45°C) und die darauffolgenden Tage schneit es wieder. Diesen Wechsel machen wir nun seit ein paar Wochen mit und haben dann doch ein wenig mit den Schneemassen zu „kämpfen“. Die Hunde haben es immernoch ordentlich schwer auf dem Trail, weil die Hundefüße und der Schlitten immer noch recht tief einsinken. Der Schnee setzt sich nicht, da Plusgrade fehlen, die wir das letzte Mal im Dezember hatten. Somit bleibt auch der Schnee auf dem Dach liegen und rutscht nicht, wie normalerweise im Januar der Fall, herunter. Thorsten musste kiloweise Schnee vom Dach schaufeln, damit die Last nicht das etwas flachere Dach der Terrasse schädigt. (mehr >Bilder hier) Aber bald kommt ja die 5.Jahreszeit, wie die Schweden die Zeit zwischen Anfang März und Ende April nennen, den „Frühlingswinter“. In dieser Zeit liegt der Schnee noch sehr hoch, aber die Temperaturen steigen über Null und die Schweden rennen im T-Shirt herum. 

Für nächsten Winter muß auch vorgesorgt werden, weshalb Tommy gestern mit dem Holzlaster kam.(mehr >Bilder hier) 11 rm passen auf den Laster, die er uns fleißig in den Hof abgeladen hat. Sobald es nicht mehr gar so viel schneit, kann Thorsten loslegen, das Holz zu zerstückeln, dass es in unseren Ofen passt.

Damit ich nicht immer, wenn ich nicht gerade mit dem Hundeschlitten unterwegs bin, bei Thorsten hinten mitfahren muß, habe ich jetzt einen eigenen kleinen schnuckeligen roten flitzenden leichten SCOOTER!! Leicht genug für mich, man kann ihn bequem heben und drehen, somit brauche ich keine Angst haben, wenn ich mich festfahre. Mein bevorzugtes „Wintergefährt“ ist dennoch der Hundeschlitten, der ist leiser und stinkt nicht ;-)

Wie Ihr Euch sicher denken könnt, sind wir natürlich ständig mit den Hunden unterwegs. Um Euch meine wiederholte Schwärmerei zu ersparen, nur ein paar Worte hierzu: Die Hunde laufen perfekt und wir sind inzwischen bei 15km.  Chilkoot läuft fast wie ein Großer und ist sehr konzentriert.

Später gibts noch ein Woll-Strickupdate und dann genieße ich mein warmes Sofa ;-) Schönen Sonntag Euch.

h1

Our life in the wilderness

Februar 10, 2010

Wie waren am Wochenende gut unterwegs. Die Sonne, der Schnee und die traumhafte Landschaft haben geradezu dazu eingeladen. Am Samstag waren wir eine ca. 15km Tour mit den Hunden unterwegs. Hier könnt Ihr ein paar >> Bilder (klick) davon ansehen. Es war eine herrliche Tour in zum Teil bizarrer, vom Schnee veränderter Landschaft. Die Jungs hatten schwer zu tun, da der Schnee sich, trotz mehrmaligem Festfahren, immer noch nicht gesetzt hat. Der Schnee ist locker und somit sinken Schlitten und Hunde mächtig ein. Ein Kraftakt für nur 3 Hunde! Zudem hatte es nur um die Null Grad, was für die Huskies schon wieder fast zu warm war. Auf  >>Bild 23 (das mit dem roten Schlitten) seht Ihr vielleicht ein wenig wie hoch der Schnee eigentlich liegt. Die Hunde haben einen Stockmaß von ungefähr 60cm unter ihren Pfoten befindet sich  der gespurte Trail mit nochmal ca. 40cm gepresstem Schnee.

Da ich in Gefahr laufe mich hier permanent zu wiederholen und ich Euch nicht langweilen möchte, lass ich besser Thorsten zu Wort kommen:

das wochenende war ja klasse sonnig und wir waren kräftig unterwegs.
am samstagnachmittag waren wir auf einer 15 km tour mit den jungs und wollten danach noch schnell ne kleine runde mit dem scooter fahren.
gesagt, getan und mitten im wald kommt uns unser nachbar nebst sohn mit den scootern entgegen.
in schweden tratsch man wenn man jemanden trifft …. also mal eben schnell rechts ran gefahren, hallo, tach, allers klar? wo kommste her? willste auch n kaffee? …..
so vergeht die zeit im flug und nach ner knappen halben stunde gings weiter.
mal eben den rückwärtsgang rein …. man hat ja dazugelernt und fährt wenn möglich in einer bestehenden spur ….. 25 cm zurück gefahren ….. PATZONG …..
Kiste festgefahren ….. und wie …..

blöderweise habe ich genau auf einem zugefrorenen wasserloch gehalten udn durch die motorwärme des stehenden scooters ist das eis weich geworden.

beim rückwärtsfahren haben sich dann die Kufen unters eis geschoben … keine chance mehr rauszukommen.
auch nach 30 min buddeln war zwar der scooter noch tiefer im wasser, aber raus ging gar nix.

zum glück haben wir nach ner halben stunde Tome zuhause erreicht, der sofort wieder umgedreht hat und uns aus dem Wasserloch gezogen hat …

schön wenn man freunde hat, und weil wir gerade unterwegs waren sind wir noch eben mit zu seiner cabin (Waldhütte) gefahren und haben uns das teil angeschaut … sehr schick und sehr rustikal …. nix strom, nix fliesend wasser, naturtoilette, aber Zentralheizung (ne umgebaute Wohnwagengasheizung die mit ner ollen autobatterie läuft) …..gerade richtig fürs ausspannen.

und heute …. ja heute ham wir uns „aufs Eis gewagt“

wir waren pimpeln …..

HALT ….. nicht was du jetzt denkst …tztztz ….

pimpeln bedeutet eisfischen mit ca 30 cm langen kleinen angelruten …sogenannte pimpel oder pimpelspön.

zu viert sind wir los und hatten alles dabei.
Vom heißen Kaffee bis zur mobilen feuerstelle auf dem anhänger.

also rauf aufn See … O-Ton Tome “ Full throttle“ …..
also wieder mal Vollgas weil teilweise „Overflows“ vorhanden waren.
(Overflows entstehen wenn die eisdecke nach unten drückt, sozusagen an manchen stellen durchhängt, und dadurch das wasser nach oben drückt. es sind also überflutete stellen unter dem schnee)
in so einem Overflow geht gar nix mehr mit dem scooter … da gibts nur eins …… geschwindigkeit um so schnell wie möglich wieder raus zu kommen.

wir haben dann eine einigermassen wasserfreie stelle gefunden und unsere Löcher gebohrt, Maden an die haken gefesselt und los gings mit eisfischen.

Die mädels haben natürlich zugeschlagen … Kari hat, als angelanfängerin, mal eben auf die schnelle 5 prächtige barsche rausgezogen … wenn man mich fragt ganz sicher suizidfische …. die wollten sterben ….
sonst fängt man nicht innerhalb weniger minuten einen nach dem anderen …
natürlich gabs nebenher frisch gekochten Kaffee, leckere gegrillte sandwich und die obligatorische korv (grillwurst)

11 barsche waren das ergebnis des nachmittags, die morgen geräuchert werden ….

ach ja …. ich hab natürlich auch einen fisch gefangen …obwohl ich den verdacht nicht loswerde dass der sich eher aus mitleid an meinen haken gehängt hat damit ich nicht ganz doof da stehe ….

/Thorsten

>>Bilder vom Eisfischen

h1

Schnee, Schnee, Schnee…

Februar 5, 2010

Lange Zeit hatten wir uns ja so ein klein bißchen beschwert, weil zu wenig Schnee war. Jetzt können wir das nicht mehr! Es schneit seit Tagen und alles ist dick in Schnee eingepackt.Thorsten muß ständig die Trails neu spuren (seinen Bericht findet Ihr unten), unsere Autos, die weniger benutzt werden verstecken sich fast völlig und laufen ist an Stellen, die nicht  geräumt sind, echt anstrengend. Erinnert Ihr Euch an meinen roten Stuhl?

Ignoriert einfach, dass er mittlerweile ein wenig von den Hunden als Toillette benutzt wird *g* Oder an mein Willkommens-Schild?

Mein Wolf ist inzwischen „erstickt“. Aber das soll keine Beschwerde sein, wir lieben es!! Die Hunde haben inzwischen draußen auf den Trails mächtig Arbeit, es geht langsam voran und der Schnee ist oft, trotz gefahrener Spur tief und weich. Gestern sind wir eine neue Strecke gefahren, die uns Thorsten einen Tag vorher gespurt hat. Leider war der Akku meiner Kamera leer, so dass ich davon keine Fotos habe. Aber es war einfach nur genial! Tief hängende, vom Schnee geplagte Äste machten die Fahrt durch die enge Waldspur trickreich und spannend. Das ist die Wildnis wie ich sie liebe. Mit den Hunden allein in traumhafter Landschaft, was will man mehr?

Auch sehen wir inzwischen sehr viele Rentiere und Elche, die auf Futtersuche ihren geschützen Wald verlassen oder wir treffen sie auf weiten Flächen. Die Hunde finden das genauso klasse wie ich. Vorgestern haben uns sogar 2 Rentiere auf dem Grundstück besucht, obwohl die Hunde, außer sich vor Aufregung, gekläfft haben was das Zeug hält. Hier ist jeder Winter ein Erlebnis, aber ich wiederhole mich ;-) Drum überass ich Euch jetzt einfach meinen >Bildern (klick) von heute und letzter Woche und Thorstens Bericht. Am Samstag fahre ich mit den Hunden wieder die neue Strecke und diesmal wird die Kamera geladen und eingepackt.

Ach ja: Es gibt hier im Blog eine neue Seite „Anleitungen“. Dort versuche ich Stück für Stück alle versprochenen Anleitungen reinzupacken. Eine kleine Strickanleitung findet Ihr dort schon.

____________________

Thorstens Bericht:

der „held“ war mal wieder unterwegs, alleine mit dem scooter weil er eben „mal noch schnell“ nen neuen trail spuren wollte.

alleine macht man nicht!!!!!!!

hatter gelernt.

nach 13 km quer durch den wald, über zugefrorene sümpfe, durch bäche ….. volles Programm ….
das alles bei ca 1 m schneehöhe, noch knappe 25 m bis zum Waldverbindungsweg, also sicheres terrain ……

kleiner anstieg (naja, sieht auf dem bild sehr einfach aus, war aber wirklich steil. Höhenunterschied zwischen scooter und da wo ich stehe ca 2 m) der zu allem übel auch noch seitlich abfällt …

„full throttle“ sagt Tome immer …. Vollgas ….

habe ich leider nicht beherzigt und bin seitlich abgerutscht, direkt in die Bäume.
Ich war fast oben, aber jetzt gings nur noch rückwärts, leider auch immer weiter in die Bäume bis ich nicht mehr weiter rutschen konnte.
Das wars …. bei jedem versuch rauszukommen hat sich die Kiste weiter eingegraben bis irgendwann gar nix mehr ging.

Winch (Seilwinde ausgepackt) nen schönen baum gesucht, bergeseil drum ….. zu kurz.

Fagg … nächster baum.

20 cm nach vorne gewincht ….. neee, zu steil, vorwärts geht gar nix mehr

nach hinten ging auch wenig … ca 10 cm vom baum weg.

OK, die alte Methode …. schneeschaufel raus und gebuddelt wie doof.
Nach einer halben Stunde hatte ich dann den ursprünglichen weg
etwas verlegt, war unter demn scooter bereits auf dem waldboden und konnte das Teil dann mit viel gas und gewichtsverlagerung (dabei schön nach rechts lehnen damit man nicht weiter in wald rutscht) herausschaukeln.

So ein waldausflug ist etwas herrliches….. glaubt mir.

Morgen suche ich nen neuen trail ….