Archive for the ‘Uncategorized’ Category

h1

Neue Leidenschaften

November 29, 2014

August 2014

Nach all den Turbulenzen, Veränderungen, Schwierigkeiten in meinem Leben habe ich 2014 das erste Mal wieder Stricknadeln in die Hände genommen. Klar .. Alexandra macht selten etwas nach Anleitung und so entstand ein eigenes Muster zu einem Ärmelschal:

aermelschal

Noch in Schweden hatte ich ein großes Stück mit Filzwolle gestrickt, was eigentlich hätte ein Bild werden sollen. Als eine Art Beschäftigungstherapie stellte ich jedoch daraus eine Filztasche her.

Mein großes Glück im Sommer war die Ergotherapie. Töpfern! Was für ein Spaß! Mein halbes Leben wollte ich töpfern, habe aber nie dorthin gefunden. Durch meine Erkrankung ergab es sich nun, dass ich zum Töpfern gefunden habe. Und ich verspreche Euch: damit mache ich in jedem Fall weiter :-) Hier meine ersten Werke:

Noch etwas holprig und stümperhaft, aber bekanntlich macht ja Übung den Meister!

h1

Kleinkram / odds and ends

April 5, 2013

Zwischen all den großen Projekten (im Moment habe ich nur Strickzeug auf den Nadeln mit 430+ Maschen pro Reihe *puh*) tun kleine feine Sachen ganz gut. Between all the huge projects (at the moment i only have knitting stuff with 430+ sts per row on my needles *phew*)  it is nice to make some small things. 

Blumenkissen / Flower cusion

flower_of_insomnia

Das Original ist eigentlich Naalepuder by Liselotte Weller aber ich kann nun mal überhaupt nicht häkeln, so habe ich eine Strickversion gemacht. The original patter is Naalepuder by Liselotte Weller, but i cannot crochet at all, so i made a knitted version.

Rotkehlchen als Mitbringsel / Robin as souvenir

rotkehlchen_v01

 

Entgegen der Anleitung habe ich den kleinen Kerl in einem Stück gestrickt. Hat Spaß gemacht und ich denke der Beschenkten hat er gefallen. Against the pattern i knitted the small guy in one piece. It was really fun knitting and i think the receiver liked him.

Kaktus Nadelkissen / cactus pin cushion

Cactaceae

 

Ägg uglan / Eier Eulen / Egg owls :-) 

Eulen_Eierwaermer_02

 

Kleine Ostergeschenke für Freunde, die wirklich Spaß gemacht haben! Zwei habe ich behalten und ich werde noch mehr basteln. Tiny Easter presents for friends, which where really fun doing them! I kept 2 of them and i will make more. 

Blumen Lesezeichen / Blossom Bookmark

lily_lesezeichen_01

 

lily_lesezeichen_02

 

Auch diese hübschen Blümchen sind schnell gemacht und machen wirklich Spaß sie herzustellen. Auf alle Fälle werden da noch mehr gestrickt! These flowers are fast done and really fun to make. In any case there will be more knitted! 

Tolino Bett / cozy

tolino_cozy_01

 

Thorsten hat einen Tonline shine e-reader bekommen, der keinen Schlafplatz hatte. Kurzerhand wurde der von mir produziert ;-) Thorsten got a Tolino shine e-reader, which had no place to sleep. Without hesitation i did one! ;-) 

 

h1

Marzipanherz

Dezember 17, 2012

da bekomm ich doch glatt eine E-Mail von meiner Mutter mit folgendem Anhang:

Marzipanherz_klein

Das ist mein Bruder und ich beim Verzehr im Vorpost erwähnten rießigen Marzipanherz von meiner Oma :-)

Ich bekam mit der Mail auch noch die fehlenden Infos:

Das Marzipan wird mit einer Spirale aus einer Heizsonne, die in eine Handlampe geschraubt wird , gebrannt ( sowas gibts gar nicht mehr ) Das Gerät wird nach jedem backen wieder sehr gut eingepackt, damit es nicht kaputt geht…

Wenn man das Marzipan im Backofen brennt, trocknet es zu sehr aus, mit der Spirale wird der Rand oder die kleinen Brote nur kurz angebrannt. Ja, ist schon eine Mordsarbeit, aber Weihnachten ohne Marzipan?

h1

Danziger Marzipan

Dezember 16, 2012

wird bei uns in der Familie schon seit Jahren selbst gemacht.

marzipan

Ich erinnere mich an die Zeit als meine Oma tagelang vor Weihnachten Marzipan gemacht hat. Die Kleinen, die Ihr auf dem Bild seht und rießige Herzen, für jeden Enkel eins und sie hatte 16 davon !! (ohoh, hatte mich verzählt, es sind nicht 15 sondern 16)

Jetzt machen sie meine Eltern und schicken mir jedes Jahr ein paar zu. Sie sind soooo lecker und kostbar, dass ich mir die schön einteile und niemand sonst bekommt welche :D Wie bin ich froh, dass mein Mann die nicht sonderlich mag!

Das Rezept werde ich Euch hier nicht geben, ist ein altes (geheimes?) Familienrezept. Aber das Original stammt aus Danzig, ehemals Ostpreußen , wo ursprünglich die Seite meines Vaters her kommt.

Die süßen Köstlichkeiten werden per Hand gebrannt mit einem Gerät, was mein Vater selbst gemacht hat. Fragt mich aber nicht woraus. Ich werde ihn bei Gelegenheit mal fragen.

Eine schöne Tradition, vielleicht werde ich die auch bald übernehmen..  :-)

h1

Strömsunds Taxi…

September 27, 2010

… hat heute Dolly Duster gebracht! :D … brought Dolly Duster today!

Meine neue Schaufensterpuppe! Anziehen und Fotografieren muß ich mit ihr noch ein wenig üben, aber hübsch find ich sie auf jeden Fall.
My new mannequin! I have to practise putting on clothes and taking pictures together with her, but i think she is quite beautyful.

Ich hab ihr mal eben was angezogen, dass sie nicht nackt ist, aber ich befürchte ich muß meinen Kleiderschrank durchforsten und nochmal bessere Bilder machen.
I just put her some clothes on, that she isn’t naked anymore. But i think i have to search for some clothes for her and take some better pictures.

Ein paar Socken sind auch noch in Arbeit: Randiriel für 4-fach Wolle. Ich hoffe ich bekomme den zweiten Socken noch bis Ende September fertig. Sie müssen Mitte Oktober als Geschenk in Deutschland verschenkt werden.
A pair of socks are also in progress: Randiriel for 4-ply yarn. I really hope i will finish them till end of September. They have to be in Germany in the middle of October.


h1

Morlynn II (Size M)

Mai 1, 2010

Morlynn Nr.2 ist fertig, dieses Mal ein wenig kleiner gestrickt und mit einigen Modifikationen.

Der Verbrauch der Wolle hat sich drastisch reduziert, so dass das Tuch auch mit jeweils maximal 100g Sockenwolle von jeder Farbe gestrickt werden kann. Ich habe wieder meine geliebte Wollmeise genommen und, obwohl türkis nicht wirklich meine Farbe ist, gefallen mir die Farben ausgesprochen gut.

Verbrauch ca. 80 g (283 m/ 310 yards) von Okzident und 80g (283 m/ 310 yards) von Neptun.

Details:

Wolle: Wollmeise 100% Merino superwash „We’re different Okzident“  & „We’re different Neptun“

Nadel Nr. 3.5 mm

Muster:  Morlynn (eigenes Muster) >>Anleitung

Abmessungen nach Spannen:
170 x 57 cm (67 x 22”)

(Für die Großansicht bitte auf die Bilder klicken)

Morlynn III ist schon in Arbeit, dieses Mal aber in Größe L gestrickt. Bei den Blättern bin ich schon angelangt und es wird wohl bald fertig sein. Weiter unten könnt Ihr ein Bild sehen.

Nach der 3. Morlynn habe ich jetzt echt erstmal wieder Lust was anderes zu stricken. Ein paar Socken für meinen Mann sind auf der Nadel , die Skew-Socken möchte ich ganz gerne  stricken und da kam doch glatt noch ein Päckchen aus Amerika mit „The unique sheep“ – Verlaufs-Wolle.

Ich liebe die Farben der Wolle sehr, sie sind ein wenig frischer als auf dem Foto (am Ende des Posts ganz unten)  abgebildet. Ich habe entschlossen das Saroyan Tuch nicht als Tuch , sondern einen Schal zu stricken. Braucht man hier auch dringend, wenn man bedenkt, dass heute der 1. Mai ist und es geschneit hat !!!

. Ich hoffe die Wolle ist nicht zu weich für den Schal.

Morlynn III Größe L (in Arbeit)

Saroyan mit dem einzigartigem Schaf (the unique sheep)

Hatte ich eigentlich erzählt, dass wir ein Gästehaus bauen? Naja, den größten Teil hat Frank gebaut, der normalerweise Blockhäuser baut. Nachdem alles so schnell ging, bekommt Ihr heute nur ein Foto kurz vor der Fertigstellung gezeigt. Eigentlich fehlt nur noch die Verschalung, das Geländer und 6 dicke Holzstämme an den Ecken und als Stützbalken an die Terasse. Angestrichen wird das Haus mit einer Art Mischung aus Teer und Öl, die Böden müssen noch geölt werden und dann kann ich loslegen mit Einrichten. Vorhänge wollte ich auch noch stricken, aber ich befürchte das wird Herbst bis die fertig sind. Hier noch das Foto und ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, bei uns hat es 5cm Neuschnee gescheit und nun will ich auch endlich Frühling haben.

h1

Ehemann verhungert in Küche …

März 1, 2010

… das ist doch mal ne Schlagzeile. Natürlich ist sie gelogen und übertrieben, aber betrachten wir das Ganze doch mal genauer.

Meine Frau ist süchtig … wollsüchtig …. sie hat ne Wollmeise, gibt sie selber zu.
In medizinischen Fachkreisen spricht man von Wollaholismus.

Es fängt ja ganz harmlos an.
„Schatz, ich fang an zu stricken. Dann hast du schöne warme Socken.“
„Ja mach mal mein Gänseblümchen“

PENG ….. soooooo harmlos fängt es an.

Man antwortet unbedacht ohne sich der Tragweite einer solchen Antwort bewusst zu sein.
Man kennt das ja aus der Geschichte, da ist das auch öfters passiert ….

„Papa, kann ich mal dein Taschenmesser haben?“
„Klar doch Brutus.“

„Käpt’n, ist das da vorne ein Eisberg?“
„Und wenn schon, wir sind unsinkbar.“

„Wäre doch klasse wenn ich das Stricken wieder anfange, Schatz“
„Ja mach mal mein Gänseblümchen“

Dann fängt es an.
Begriffe wie linke Masche, rubbeln, Fersenaufschlag, Zunahme und Rechtsgerubbelteumschlagmaschen beherrschen das Tagesgespräch.
Jedweder romantische Annäherungsversuch wird liebreizend mit  dem Hinweis beantwortet „Nur noch zwei Reihen, Hase. Nur noch zwei Reihen“

Das Sofa, der Stolz des Eigenheimbesitzers und abendlicher Ort der Meditation und Ruhe, ist belagert … von Wollknäuln, Nadeln, Strickanleitungen ….
„Schatzi, ich räum das nachher gleich weg …… nur noch schnell die zwei Reihen“

Wer den Kampf mit dem Hund um das Körbchen verliert muss sich mit dem harten Stuhl zufrieden geben.

„Schatzi schau doch mal , diese Farben.“

Aha, der Briefträger war wieder da.
„Ja ähm … rot. Und Blau.“

„Ach du hast gar keine Ahnung von Wolle. Das ist „Frühlingserwachen im Herbst“ und “ Meeresäuseln bei  Mondenschein“. Nicht nur rot und blau.“
„Ja Schatz, jetzt wo du das sagst.“
„Ich könnte ja Socken daraus stricken.“
„Gerne, ich finde blau nicht schlecht“
„Nicht für dich. Deine Füße sind zu groß. Da stricke ich ja ewig. Ich mach die für meine Mutter, die hat kleinere Füße.“

Aha ……
War man vor Jahren noch der Meinung dass Liebe durch nichts zu erschüttern ist, wird Zuneigung und Beachtung jetzt von der Schuhgröße abhängig gemacht.
Klasse … ich hab verloren mit  Größe 43.

„Wann gibts denn Abendbrot mein Zauberkeks?“
„Nur noch die zwei Reihen ……“
„hm …. ich koch dann mal was für uns. Strick du ruhig solange weiter.“
„………“
„Schatz?“
„Ja ich hab dich gehört. Stör mich doch nicht dauernd bei dieser Ferse …“

Die Abende verbringt man gemeinsam vor dem Fernseher ….. strickend ….. zumindest die Dame des Hauses.
Körperliche Annäherungsversuche werden mit Hinweis auf das komplizierte Muster vertagt. „Nicht jetzt Schatz“

Na gut dann eben anders ….
„Mein Schmetterling“
„ja“
„Wie wäre es denn wenn du dir dessous strickst?“
„Hast du nen Knall? sowas ziehe ich doch nicht an.“
„Ich mein ja nur …..“

Mit der Zeit wird man selbst zum Experten ….. erkennt komplizierte Muster, kann Nadelstärken unterscheiden, weiß welche Firma die bevorzugten Wollstränge liefert

und lernt dass man auf verlorenem Posten steht.

Die Schubladen und eigens gefertigten Regale quellen über vor Sockenpaaren, Wollsträngen und gewickelten Knäulen.
Die eigenen, längst vergessenen, hausmännlichen Fähigkeiten erwachen aus dem Dornröschenschlaf in dem sie seit der Jungesellenzeit geschlummert haben.

Dosenbohnen und Bratwurst werden zur kulinarischen Delikatesse erklärt. Man gewöhnt sich an die regelmäßigen Fahrten um Wollpakete abzuholen. (in meinem Fall

50 km EIN Weg)

Ach was solls … irgendwann geht das vorbei ….. dauert ja höchsten zwei Reihen.

/Thorsten